Heu 1.- oder 2. Schnitt? Was ist der Unterschied?

Frisches Heu für Nagetiere – welcher Schnitt sich wann am besten eignet

Wenn du dir zu Hause ein Kaninchen oder Meerschweinchen hältst, musst du neben anderen Pflegemaßnahmen natürlich wissen, welches Futter für deinen Liebling die beste Wahl darstellt. Da sich die Tiere in freier Wildbahn hauptsächlich von frischem, saftigem Gras ernähren – was aber vor allem in der Stadt und in den Wintermonaten nur schwer zu bekommen ist – empfehlen wir Wiesenheu vom 1. Schnitt oder Wiesenheu vom 2. Schnitt

Zwischen dem 1. und dem 2. Schnitt gibt es deutliche Unterschiede, was die Beschaffenheit und den Nährstoffgehalt angeht. Je nach Witterung können noch weitere Schnitte erfolgen, diese sind aber für dein Meerschweinchen oder dein Kaninchen nicht mehr geeignet, da das Heu dann sehr arm an Nährstoffen ist und nur noch für die Silage taugt.

Was sind die Unterschiede zwischen 1.- und 2. Schnitt

Der 1. Schnitt erfolgt im Frühsommer, und zwar optimalerweise im Juni. Zu diesem Zeitpunkt ist der Gehalt an Rohfasern relativ hoch. Außerdem enthält das Gras einen guten Teil an Samen, die hochwertige Proteine und Fette enthalten. Auch die Menge an Kalzium und Phosphor ist dann für Meerschweinchen und Kaninchen ideal. Das beim 1. Schnitt gewonnene Heu hat relativ grobe und holzige Halme und ist insgesamt strukturreicher, weil die Gräser schneller in die Höhe wachsen als die in der Wiese stehenden Kräuter. Die Gesamtmischung wird aber nicht nur durch den Schnittzeitpunkt, sondern auch durch die Grassorten, den Standort und die Wachstumsbedingungen beeinflusst.

Der 2. Schnitt – auch Grummet oder Emd genannt – wird im Spätsommer gemäht. Er bringt feinere Halme hervor, die mehr Proteine enthalten, da sich mit fortschreitender Zeit im Sommer das Verhältnis zwischen den Gras- und Kräuteranteilen verschiebt. Außerdem wächst das Gras langsamer, während Kräuter, Blätter und Blüten nach dem 1. Schnitt schneller gedeihen und einen höheren Anteil im Grummet bilden.

Welcher Schnitt ist nun besser für dein Haustier geeignet? Wie so oft, liegt die beste Lösung in der “goldenen” Mitte. Der 1. Schnitt ist besonders gut für den regelmäßigen Zahnabrieb.

Der 2. Schnitt ist besonders lecker und nahrhaft, hat jedoch den Nachteil, dass er bei ausschließlichem Gebrauch wegen des hohen Proteingehalts dein Kaninchen zu dick macht, was auf Dauer nicht gut für dessen Gesundheit ist. Wir empfehlen dir deshalb eine Kombination aus beiden Schnitten (zu unseren Kombi-Paketen)

 

 

Summary
Was sind die Unterschiede zwischen Wiesenheu 1.- und 2. Schnitt
Article Name
Was sind die Unterschiede zwischen Wiesenheu 1.- und 2. Schnitt
Description
Welcher Schnitt vom Heu für deine Nager geeignet ist, erfährst Du in diesem Artikel.
Author
DeinHeuboden